Als Kursleiter von Entspannungskursen für Autogenes Training oder Progressive Muskelentspannung muss man seine Angebote immer wieder überdenken und an die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden anpassen.

„Der sichere Ort“ ist eine Fantasiereise, die im therapeutischen Bereich, aber auch als Hilfe bei Stress weitverbreitet ist. Jeder Coach und Therapeut dürfte da wohl seine eigene Version davon nutzen, da es meines Wissens keine „Originalversion“ davon gibt.

In diese Video erzähle ich eine meiner Versionen davon, Es ist eine kurze Version und es geht mir hier darum, Seminarleitern zu zeigen, wie sie diese Technik ihren Seminarteilnehmern (oder auch Klienten) vermitteln können.

Zu den Aufgaben eines Seminarleiters gehört es, seine Gruppe zu leiten. Er legt Rahmenbedingungen fest, etwa, wann das Seminar beginnt und wann es endet. Er beendet eine Phase des Seminars und beginnt mit einer neuen Einheit. Er achtet auch auf die Einhaltung von Regeln und Standards.
Das entspricht auch den Erwartungen seiner Teilnehmer. Ein Seminarleiter, der nicht anleiten kann, wird schnell Unzufriedenheit hervorrufen.

Wer Stressmanagementseminare anbieten möchte, sollte den Bedarf dafür einschätzen können. Überall dort, wo es hohen Zeitdruck, hohe Verantwortung, viele Konflikte und wenig Zeit zur Regeneration gibt, da herrscht besonders viel Stress. Dies gilt auch in Berufen, mit hohem Konkurrenzdruck, wie es sich für viele Solounternehmer darstellt, Der Bedarf an Informationen zum richtigen Umgang mit Stress ist dementsprechend sehr hoch.
Aber was sind denn nun die Inhalte von Stressmanagementseminaren?

Der Bedarf an Entspannungskursen ist sehr hoch. Um sich als Anbieter von solchen Kursen von Mitbewerbern abzuheben, kann man sich auf bestimmte Zielgruppen konzentrieren.

Heute gebe ich Dir einige Anregungen, wie Du für die Gruppe der Senioren und älteren Mitarbeiter Kurse für Autogenes Training oder die Progressive Muskelentspannung anbieten kannst.

Wer einen Entspannungskurs anbietet, sollte auf zwei Dinge achten:

(1) Was ist das Ziel des Kurses? Wellness oder Hilfe zur Selbsthilfe bzw. zur Selbstentspannung in stressvollen Situationen?

(2) Wie viel Zeit haben die Teilnehmer realistischerweise, um das Entspannungsverfahren auch zu üben. Und dementsprechend solltest Du darauf achten, Deine „Hausaufgaben“ für die Teilnehmer entsprechend anzupassen.

""

Entspannungsangebote wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung nach Jacobson sind ein häufiges und wichtiges Angebot in Kliniken (Reha, Psychosomatik). Die Bedingungen für einen Entspannungskurs in einer Klinik unterscheiden sich aber wesentlich von den „normalen“ Angeboten, wie sie in Volkshochschulen oder von privaten Anbietern angeboten werden.

Dieser Beitrag beschreibt drei wichtige Unterschiede und macht Vorschläge für die Umsetzung im klinischen Alltag.

""

Wer einen Entspannungskurs besucht, erwartet oft einen Kurs, in dem er „entspannt wird“. Etwa durch Fantasiereisen oder durch Übungen, die durch den Übungsleiter angeleitet werden. Er erwartet das, was ich als „Wellness-Angebot“ bezeichne. – Im Gegensatz dazu stehen Entspannungskurse, in denen es hauptsächlich darum geht, eine Technik zu erlernen, mit der man sich selbst, im Alltag, bei Stress schnell und wirksam entspannen kann.
In unsere Ausbildung zum Entspannungspädagogen – Seminarleiter für Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung legen wir besonderes Gewicht darauf, Ihnen zu zeigen, wie Sie solche Kurse zur Vermittlung einer „Entspannungs-Technik“ entwerfen und durchführen. Aber natürlich zeigen wir Ihnen auch, wie Sie entsprechende Wellness-Angebote erstellen können.

Hinweis: Durch das Abspielen des Videos werden Daten an Youtube übermittelt (vorher nicht). Sollte das Video zu lange laden, klicken Sie bitte auf Pause und starten es erneut.
Hinweis: Durch das Abspielen des Videos werden Daten an Youtube übermittelt (vorher nicht). Sollte das Video zu lange laden, klicken Sie bitte auf Pause und starten es erneut.